Aikido

Weg der Harmonie

Aikido versteht sich als ein Weg der geistigen und körperlichen Schulung. Es ist kein Wettkampfsport. Das Ziel ist nicht das Bezwingen eines Gegners, sondern die Entwicklung einer Geisteshaltung, die frei ist von Aggression und Angst. Basierend auf einem dynamischem Bewegungssystem, lässt uns Aikido durch regelmäßiges Training körperlich und geistig frei auf jede Lebenssituation reagieren. Aikido ist erlernbar für Jung und Alt, löst Aikido Blockaden und baut eine gesunde Körperspannung auf. Ruhe und Leichtigkeit in den Bewegungen sind das Resultat.

Der Begründer des Aikido, Morihei Ueshiba, erlernte auf seinem Weg verschiedene Kampfkünste und war unter anderem auch ein sehr religiöser Mensch. Er studierte die im Shintoismus verwurzelte "Lehre vom großen Ursprung", welche seine Entwicklung in den Kampfkünsten stark beeinflusste und zur Entstehung des Aikido führte. Ueshiba bereicherte sein Aikido durch Waffentechniken alten Samuraischulen, sodass auch Stock- und Schwertkunst sowie Messerabwehr gelehrt werden.