Mit Schwert und Pinsel

Kann man den Charakter einer Schwertbewegung und die Besonderheit eines Pinselstriches miteinander verbinden? Wir haben es ausprobiert: Im Rahmen des Kinderkulturmonats waren wir zu Gast in der Mal- und Zeichenschule Wladimir Prib, wo wir auf einem 2-stündigen Workshop mit 8 neugierigen Kindern einen spannenden Austausch erlebten. So wie wir zu Beginn im Raum das Gewicht des Bokken in den Händen erspürten und mit Körper und Schwertspitze Bewegungen erfühlten, experimentierten wir im zweiten Teil des Workshops an der Staffelei mit zarter Zeichenkohle und tupfendem Pinsel, und bestaunten ihre sichtbaren Spuren auf dem Papier. Für uns war am Ende klar: „schwerteln“ und zeichnen passen super zusammen!
(Foto: Ulrike Prib)

Calais 2018

Nach einem Jahr Pause war ich 2018 wieder beim Shiseikan Budo Sommer Camp. Zusammen mit Efie, Ayelet und Nico aus unserem Dojo verbrachten wir eine inspirierende Woche in Calais. Über 2 spezielle Momente/Inhalte dieses Seminars möchte ich gern genauer berichten:

1.    Neben dem praktischen Schwerttraining bilden die ISBA-Seminare immer auch einen spirituellen Schwerpunkt. Beeindruckt hat mich dieses Jahr zum Beispiel das japanische Verständnis des Begriffs BUDO. Ich benutze ja gern die für viele leicht verständliche Übersetzung „Weg der Kampfkünste“. Aber es steckt noch viel mehr dahinter und darüber lohnt es sich nachzudenken und zu schreiben.
DO bedeutet ganz klar der Weg – und zwar in dem Sinne, dass wir uns auf den Pfad der Weiterentwicklung begeben. BU können wir aber unterschiedlich interpretieren: Als erstes wird es im Sinne von kämpferisch, kriegerisch aber auch militärisch benutzt. Das Schriftzeichen BU kann aber auch als „die Lanze anhalten oder stoppen“ gelesen werden und damit den Sinn haben, den Kampf bzw. den Krieg bzw. die zerstörerische Auseinandersetzung zu beenden. In einer älteren Lesart wurde das Schriftzeichen als MU gelesen und diesem die Bedeutung „etwas Neues schaffen oder kreieren“ zugesprochen. Wenn wir nun diese beiden Lesarten benutzen und bei der Beschreibung von BUDO einbeziehen, dann bekommen wir eine spirituell tiefgreifende Vision für unseren Kampfkunstweg. BUDO bedeutet dann: Weg, der das Kämpfen beendet (o. den Krieg o. Konflikt), mit dem Ziel, über die Auseinandersetzung mit dem Gegner (o. der Gegenpartei o. dem Gegenüber) etwas für alle Positives und Fortschrittliches zu kreieren. Was für eine Vision in unserer heutigen Zeit!

2.    Als besonderen Höhepunkt des Seminars haben wir das Misogi im Atlantik empfunden. Misogi ist ein Reinigungsritual in der Shinto-Religion, das meist mit kaltem Wasser an einem Ort in der Natur vor Sonnenaufgang abgehalten wird. Nun waren die wenigsten von uns Shintoisten, dennoch hat diese reinigende und kraftspendende Zeremonie einen bei allen starken Eindruck hinterlassen. Alle trugen ein Hachimaki (weißes Stirnband), die Männer zudem einen Fundoshi (ein traditionelles weißes Lendentuch, ähnlich wie beim Sumo), während die Frauen mit einem leichten weißen Gi bekleidet waren. So ausgestattet, sind wir in aller frühe zum Stand von Calais aufgebrochen und haben uns dort mit den traditionellen Übungen vorbereitet. Im Meer, welches uns mit seinen hohen Wellen umspülte, fühlten die Kraft des Wassers. Wir rezitierten die traditionellen Misugi-Texte. Mit Energie geladen und gereinigt trafen uns die Strahlen der aufgehende Somme. Zum Ende konnten wir diese neuen und frischen Energien in das Schwerttraining am Strand einfließen lassen. Eine sehr bereichernde und starke Erfahrung!

Natürlich gab es noch viele weitere schöne Momente des Lernens und Üben mit alten und neuen Freunden des Budo-Weges. Bei Interesse, einen schönen und detaillierten Seminar-Report meines Budo-Freundes Markus Röllig (Leiter des Aikido Zentrum Offenbach) findet ihr hier.
Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Shiseikan Budo Camp!

(Foto: © Androniki Christodoulou)

Neu: Schwert und Stock für Kids ab 8

Wir freuen uns, Euch unseren neuen Schwertkurs 8+ ankündigen zu dürfen: Ab 9. November gehts los! Der Kurs wird von Pablo geleitet und findet dann jeweils am Freitag von 18h15 bis 19h30 statt. Teilnehmen dürfen Kinder ab 8 Jahren, aber auch Jugendliche und Erwachsene sind herzlich eingleaden. Vermittelt werden Basiskenntnisse der Schwert- und Stockkampfkunst (Etikette, Grundschläge, Synchronisationsübungen, Rhythmusübungen, erste Partnerformen).
Gern kannst Du Dich ab jetzt für diesen Kurs axelkikentai.berlin">anmelden. Die Teilnehmerzahl ist begrenz!

Endosommer! Auf ins neue Trainingsjahr!

Wir blicken auf einen ereignisreichen Sommer zurück und erlebten einmal ein ganz anderes, vielfältiges Training: auf der Wiese unter Schatten spendenden Obstbäumen, in einer großen Turnhalle mit Aikidoka aus verschiedenen Teilen des Landes zusammentreffend, morgens am Strand mit Qigong oder Misogi unsere Kraft weckend … Schön waren unsere gemeinsamen Budo-Wochen! (oben links: Kikentai-Budo-Sommercamp in der Uckmark, rechts: Mitglieder unseres Dojos auf dem Aikido-Sommercamp auf Rügen)

Nun starten wir wieder in den Dojo-Alltag. Freut Euch im Herbst auf neue Kurse! Näheres dazu in Kürze.

Training in den Sommerferien

Liebe Kikentai-Freunde,
Es ist Ferienzeit! Wir machen Budo unterwegs, in der Uckermark und an der Ostsee (schaut hier … ), und natürlich auch Urlaub! Für alle, die in Berlin bleiben, gibt es den Dojo-Sommertrainingsplan. Bitte beachtet die Dojo-Schliesszeit:

Dojo-Schliesszeit Erwachsenen-Training: vom 30.7. bis 12.8. 2018
Dojo-Schliesszeit Kinder-Budo: vom 23.7. bis 19.8. 2018

Sommertrainingsplan vom 2.7. bis 26.8. 2018:

Montag:
17h00 Kinder-Budo 4+ / Kinder-Budo 6+
18h15 Aikido
19h30 Stock

Dienstag:
16h00 Purzel-Budo 2+ / Kinder-Budo 4+
17h00 Purzel-Budo 2+ / Kinder-Budo 4+
18h15 Schwert
19h30 Aikido

Mittwoch:
17h00 Kinder-Budo 6+ / Purzel-Budo 2+

Donnerstag:
17h00 Kinder-Budo 6+ Eltern / 8+
18h15 Stock
19h30 Aikido

Freitag:
16h00 Purzel-Budo 2+ / Kinder-Budo 4+
16h00 Kinder-Budo 6+ / 8+ / 10+

Samstag:
12h00 Aikido (10+, Jugend, Erwachsene)

Wir wünschen euch eine erlebnisreiche und erholsame Sommerzeit!

Liebe Grüße vom Kikentai-Team
Axel, Lilli, Olga, Juli, Janina, Jacob, Helmut, Pablo, Ilka und Anne

Gokonohojo: Training am 15.6. entällt, letztes Thema und Abschluss am 29.6.!

Wir befinden uns derzeit mittendrin im Trainingszyklus des 5 fältigen Gesetzes des Gokonohojo. 4 Gesetze haben wir bereits studiert, es fehlt uns zum Abschluss noch das letzte Gesetz „Yin und Yang als Eins“. Diese Training wird am 29. Juni von 18h15 bis 21h00 im Kikentai-Dojo stattfinden. Der ursprüngliche Termin am 15.6. entfällt.

Gokonohojo – Trainingszyklus

Im April starten wir ein Kashima-Schwerpunkttraining, welches an 6 Terminen vom 21.4. – 29.6. 2018 stattfindet. Wir möchten in diesem Zylus einen Block von theoretischen, taktischen und spirituellen Prinzipen studieren und in der Partnerpraxis anwenden: das traditionelle 5-fältige Gesetz „Goko-no-hojo“. Es zeigt die Einheit von 5 gegensätzlichen Aspekten auf, die auf dem Weg zur Erlangung von Shinbu – dem erhabenen kriegerischen Geist – wichtig sind.
Die Termine kreisen das Thema ein, sie können gern auch einzeln wahrgenommen werden.

Samstag, 21.4. 2018: Dôsei ittai – Bewegung & Stille als Eins
Samstag, 5.5. 2018: Kihatsu ittai – Absicht & Manifestation als Eins
Samstag, 26.5. 2018: Kôbô ittai – Abgriff & Verteidigung als Eins
Freitag, 1.6. 2018: Kyojitsu ittai – Leere & Fülle als Eins
Freitag,15.6. 2018: In’yô ittai – Yin & Yang als Eins
Freitag, 29.6. 2018: Zusammenfassung, verinnerlichendes Üben aller Prinzipien

Zeiten:
Samstags: 15:00 – 18:30 (inkl. Pause), ab 18.30 freies Kata-Training, zusätzliches Training am Sonntag 10-12:30 auf Anfrage.
Freitags: 18.15 – 21.15 (inkl. Pause)

Leitung: Axel buksnowitz, 5. Dan Aikikai
Kosten: 25 Euro pro Trainingseinheit
>> axelkikentai.berlin">anmelden

Tragischer Verlust

Wir sind schweren Herzens über den Verlust unserer Freundin und Lehrerin Anita Köhler.
Anita ist am letzten Freitag, dem 2.2.2018 von uns gegangen. Über viele Jahre war Anita für uns eine inspirierende Gefährtin und hat uns in ihrer direkten und herzlichen Art persönlich, im Budo und im Dojo begleitet. Besonders in schwierigen Zeiten hat uns ihre starke Persönlichkeit Hoffnung, Zuversicht und Mut auf dem Weg geben.
Wir danken Ihr in stiller Trauer, in unseren Herzen und im Geiste wird Sie an unserer Seite bleiben.

Japanfest 2018

Auch dieses Jahr waren wir mit dabei, mit einem Kikentai-Stand inmitten von beseelter Kalligrafie, traditionellen Püppchen, feinen Seidenkimonos, köstlichen Mochis … und natürlich zeigten wir auch das, was wir im Training üben, auf der Japan-Bühne – einen kleinen Mitschnitt gibt es demnächst auf unserem Youtube-channel!